Reiseregion

Arvidsjaur, im Herzen von Schwedisch Lappland

Die Kommunen Arvidsjaur und Arjeplog gehören politisch und geografisch zu Norbotten, dem nördlichsten Regierungsbezirk (Län) von Schweden. Norbotten bedeckt 1/4 der Landfläche von Schweden und gilt als Land der Kontraste. Hier ist der höchste Berg, der Kebnekaise (2111m) und mit dem Hornavan der tiefste See (221m) Schwedens.

Die Stadt Arvidsjaur hat die geographischen Koordinaten 65° 35' Nord und 19° 10' Ost, die Stadt Arjeplog 66° 3' Nord und 17° 53' Ost. Die Stadtzentren liegen nur wenige km vom nördlichen Polarkreis (66° 33' Nord) und damit auf gleicher nördlicher Lage wie weite Teile von Sibirien und Alaska.

Im Vergleich zu diesen arktischen Regionen sind die Wintertemperaturen in Lappland aufgrund des warmen Golfstroms im Atlantik gemäßigt. Im letzten Winter 2008/2009 hatten wir in Storberg/Arvidsjaur von Oktober bis April durchgängig Frost, Niederschlag fiel ausschließlich als Schnee. An einigen Tagen im Januar und Februar gab es mit bis zu -30° C die tiefsten Temperaturen. In der Regel schwanken die Temperaturen in den Wintermonaten Dez-März zwischen -10° C und -20° C. Die Luft ist sehr trocken und bei geeigneter Kleidung wird die Kälte als nicht so extrem empfunden, dies bestätigen uns auch immer wieder Gäste aus Mitteleuropa.



Arvidsjaur liegt ca. 900 Straßenkilometer nördlich von Stockholm.
Von Stuttgart sind es ca. 2.000 km in nördlich und knapp 1.000 km in östliche Richtung bis nach Arvidsjaur (ca. 2.500 Straßenkilometer).

Die nördliche geographische Lage bewirkt auch extreme Jahresschwankungen im Tageslicht, d.h. in der Dauer zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Im Sommer geht die Sonne nicht oder nur kurz unter und es wird nicht dunkel, die längsten Tage sind dabei zur Sommersonnenwende, um den 21. Juni. Im Winter sind die kürzesten Tage um die Wintersonnenwende, um den 21. Dezember. In der Region Arvidsjaur ist dann Sonnenaufgang um 10:01 Uhr und Sonnenuntergang um 13:14 Uhr. Bereits am 15. Februar ist Sonnenaufgang wieder um 7:51 Uhr und Sonnenuntergang um 16:03.
Je näher wir an Süd- oder Nordpol sind um so spitzer der Winkel, in dem die Sonne unterm Horizont verschwindet. Dies bedeutet für uns das die Sonne vor Sonnenauf- und nach Sonnenuntergang für eine entsprechend lange Dämmerungsphase sorgt. Das Licht der Sonne erhellt somit bei wolkenfreiem Himmel die Landschaften deutlich länger als nur während der Zeit zwischen Sonnenauf- und -untergang.

Eine lange Dämmerungsphase und die flache Bahn der Sonne über den Winterhimmel bescheren uns einmalige Lichteffekte am Winterhimmel von Lappland.